Vom Kahlenberg zum Heurigen – Wien und der Wein

Eine Wanderung vom Kahlenberg ins Kahlenberger Dörfl
Der Wiener Wein wächst im großen Halbmond des Wienerwaldes vom Norden nach Süden. Die Hänge, die der Sonne zugewandt sind, bringen ein „Gutes Tröpferl“ hervor, das aber in den verschiedenen Regionen des Wienerwaldes einen sehr unterschiedlichen Geschmack entwickelt. Probieren Sie im nördlichen Wienerwald den spritzigen Veltliner oder Riesling, so wird im südlichen der „Schmeckerte“, also aromatische, Zierfandler oder Rotgipfler, zu verkosten sein.

Das Wiener Stadtgebiet hat 700 Hektar Weinberge an den Hängen des Wienerwaldes. Bei unserer Wanderung vom Kahlenberg zum Heurigen liegt uns Wien zu Füßen. Das Wiener Becken dockt an die Vorberge der Alpen an und bei gutem Wetter kann man die „Porta Hungarica“ sehen. Hier bricht die Donau zwischen den Karpaten und dem Leithagebirge zur Kleinen Ungarischen Tiefebene durch.

Wir fahren mit dem öffentlichen Bus 38A auf den Kahlenberg. Auf dem Weg zum Tal kommen wir am romantischen Friedhof des Josefsdorfes vorbei und besuchen die „Schöne Wienerin“ und den „Rosaroten Prinzen“. Weiter geht es durch die Weinberge mit Geschichte, Geschichten und Anekdoten über den Wein. Immer wieder gibt es wunderbare Ausblicke auf die Stadt. Nachdem wir über die Feldwege durch die Weinberge abgebogen sind, erschließt sich der Blick auf unser Ziel: das Kahlenbergerdorf. Nun kommt der Lohn für die Anstrengung: die Einkehr zum Heurigen.

Hier erwartet uns der Musiker Ingomar Kmentt, der uns dann bei einem Glas frischen „Heurigen“ Wienerlieder zum Thema Wein & Wein trinken, und natürlich auch die Folgen näher bringt.

Treffpunkt: U4 Endstation Heiligenstadt, vor der Station, Ausgang 12. Februarplatz.
Dauer: 3 Stunden, Preis: € 20,- inkl. Musik


Im Bild: Ingomar Kmentt
Spezialist für stimmungsvolle Wienerlieder www.kmentt.at


© Ursula Schwarz