Wien, wie es leibt & lebt

Ein Spaziergang über berühmte und unbekannte Gastronomie
Über magische Brötchen und mächtige Schnitzel, sagenhafte und älteste Wirtshäuser, Keller und Eisgrübeln, über Kaffeehausgeschichten und Stadtheurige, Mehlmarkt und Naschmarkt, Sacher und Widersacher erfahren Sie bei dieser Führung. Auf Schleichwegen hören Sie etwas über die „Ludlamshöhle“, über Schanigärten, ein „zerrissenes“ Lokal, Stammtische und berühmte Stammkunden, die seltsame Vergangenheit der Klostersuppen und über das Mekka der Rindfleischesser.

Darüber hinaus erfahren Sie etwas über die Metamorphose des Wiener Schnitzels, über die „Hintertürln“ der Wiener Fastenspeisen, über das Fast Food vergangener Zeiten, über böhmische Köchinnen und Wiener Phäaken. Sie erfahren, warum die Wiener Küche keine Schweinefleischküche ist und dass das Gabelfrühstück die köstlichsten Spezialitäten der Wiener Küche hervorgebracht hat. Sie erfahren, was ein Beisl und warum die Wiener Küche eine „Verhüllungsküche“ ist.



Das Ende der Führung können Sie auf dem Naschmarkt, dem „Bauch von Wien“, mit einer fulminanten Auswahlmöglichkeit an Gastronomie ausklingen lassen. Vielleicht entdecken Sie dann das Restaurant, wo Sie die besten Topfenpalatschinken von Wien kriegen. Und diese bitte ohne Vanillesauce!

Treffpunkt: Ecke Rotenturmstraße / Schwedenplatz