WIENER DURCHHÄUSER- IM SCHATTEN DES DOMES

Wer die Fußgängerzone kennt, weiß, wie langsam man durch die Masse der Menschen vorwärts kommt. Das war in alten Zeiten nicht anders und die findigen Stadtbewohner haben eine wunderbare Lösung für dieses Problem gefunden: das „Durchhaus“. Es ist eigentlich keine Passage, obwohl ein Durchhaus durchaus einmal auch eine Passage sein kann. Ein Durchhaus ist ein freiwillig gestatteter Durchgang durch ein privates  Haus. Es sind die Schleichwege der Wiener, die in keinem Stadtplan eingezeichnet sind, die man einfach wissen muss. Sie führen durch die schönsten Höfe der Altstadt, bringen uns auf lauschige Plätze mit Schanigärten, führen durch einsame Gassen mit schönen, alten Fassaden…

Lassen Sie sich durch die Labyrinthe der Nebengassen führen, die Klosterhöfe mit ihrer stillen Harmonie entdecken um staunend plötzlich vor dem Dom, der Mitte der Stadt, zu stehen.

Treffpunkt: Ecke Rotenturmstraße / Schwedenplatz