Zeichensprache der Architektur

Wie der Mensch, hat auch Architektur eine Körpersprache, auf die wir Menschen reagieren. Bewusst oder unbewusst „macht“ Architektur etwas mit uns. Wir fühlen uns geborgen z.B. in einem Hof oder verloren z.B. auf einem riesengroßen Platz. Wir reagieren auf Hochhäuser oder hohe Türen, die uns klein machen oder auf Architektur im „rechten Maß“ z.B. im Goldenen Schnitt, die uns anspricht. Wir reagieren auf spitze Winkel, die aggressiv wirken und auf winkelige Gassen, die wir als heimelig empfinden.

Die Führungsreihe soll uns über Wirkung und Gegenwirkung sensibel, soll Unbewusstes wahrnehmbar machen, soll Absicht und Zweck städtebaulicher Konzepte hinterfragen.

Ich lade Sie ein, mit mir einmal die Stadt, ihre Bauten, ihre Türme aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen.



Themen:

Architektur des Lichtes
  • Licht als Brücke oder auch als Abschirmung zwischen innen und außen
  • Spiegelungen in der Architektur und ihre grenzüberschreitenden Wirkungen
  • Licht als architektonisches Element in der Innenausstattung
  • Licht als ikonographisches Element
  • Welche Rolle spielen die Anordnung und Helligkeit des Lichtes in unserem Unterbewusstsein
  • Licht als Skulptur
  • Licht als Symbol
  • Dem Gebäude ein Licht aufsetzen: Gold in der Architektur
Die unmerkliche Lockung – über das Einkaufen
Die Wirkung von Geschäften auf unser Unterbewusstsein. Warum ein Geschäftsportal anzieht oder man lieber nicht hineingeht.
  • Über Hemmschwellen und Entgrenzung
  • Barrieren und Öffnungen
  • Vorgehängte Wände und tragende Mauern
  • Wie drückt eine Versicherung Sicherheit aus?
  • Wie eine Bank ihre Zuverlässigkeit?
  • Funktion oder Symbolik – schließen sie einander aus?
  • Wiedererkennbarkeit: das Logo – Störung oder Integration?
  • Aushängeschilder früher und heute
Architektur der Macht
  • Wie fühlen wir uns, wenn sich die Türschnalle über unserem Kopf befindet?
  • Und wie, wenn sich die Eingangshalle über uns weitet?
  • Und wie, wenn sich ein Stiegenhaus vor uns auftut mit zähnefletschenden Löwen als Wappenträger?
  • Fühlt man sich beobachtet, wenn ein „Spion“ im Haus eingebaut ist?
  • Schüchtert uns ein leerer, großer Platz ein?
  • Für wen sind die riesigen Reiterdenkmäler gebaut, die unsere Stadt als „Möblierung“ bevölkern?
  • Was will jemand zum Ausdruck bringen, wenn er Elemente aus dem Sakralbau verwendet?
  • Was bedeuten Elemente aus dem mittelalterlichen Burgenbau?
Entliehene Architektur
Historismus - Nostalgie durch die Jahrhunderte.
  • Nicht erst beim Bau der Ringstraße hat man auf alte Bauformen zurückgegriffen. „Nostalgiewellen“ führen durch alle Jahrhunderte der Baugeschichte
  • Was will Tradition ausdrücken?
  • Und was bedeutet „modern“?
Türme & „Grotten“
Ober-, Über- und Unterirdisches.
  • Der Turm als Statussymbol
  • Kriegs-Türme
  • Über die Formen der Türme
  • Kirchtürme: Verbindung zwischen Himmel und Erde
  • Türme – Antennen der Stadt
  • Über das Männliche und das Weibliche
  • Das Geheime liegt unter der Erde
  • Hochhäuser & Bürotürme
  • Über das, was nach innen führt
Architektur des Schreitens & Verweilens
  • Über die Rangordnung des Schreitens
  • Stufen, Stiegen und Häuser
  • Terrassen & Balkone
  • Festboulevards und Präsentierbühnen
  • Spazierwege und Zielstraßen
  • Über die Psychologie der Unterbrechung
  • Rhythmus und Chaos
  • Kreuz & Quer - Straßen & Plätze
  • Durcheil - und Verweilräume
  • Geplante oder gewachsene Stadt
Dach-Landschaften
  • Führung vom Nordturm des Stephansdomes
  • Dächer auf Plätzen, Dächer in Straßenschluchten
  • Dächer als Rufzeichen des Hauses
  • Untersicht der Dächer
  • Körpersprache und Proportionen des Hauses
  • Optische Täuschungen und ihre Korrektur
  • Kuppeln – Öffnung und Grenze