Wiener Dachlandschaften

Eine Führung aus verschiedenen Perspektiven
Einmal die Perspektive wechseln bei der Betrachtung einer Stadt. Einmal die Übersicht gewinnen über die Wiener Dächer vom Mittelpunkt der Stadt aus. Nahe Blickpunkte, Silhouetten „hervorragender“ Bauwerke, die ferne Skyline der neuen Stadtteile, die Terrassen, auf denen die Stadt hinaufgewachsen ist bis zum Wienerwald, der die Stadt umarmt. Türme und Kuppeln, Dachgärten und Penthäuser, Bausünden und Hochhäuser mit seltsamen Formen, die Stadt ist von oben besonders schön!

Bei der Führung wollen wir uns die Dächer aus verschiedenen Perspektiven ansehen: vom Nordturm des Domes gibt es einen „Stadtspaziergang mit den Augen“, Geschichten und Sagen vom Dach der Stephanskirche, Sie sehen die Glocke mit der Botschaft der Sonne, Sie erfahren die Bedeutung des seltsamen Musters des Kirchendaches.

Dann, wieder am Boden, schauen wir uns die interessantesten Dächer der Altstadt an: wir finden sie als „Rufzeichen des Hauses“, als Ateliers in luftiger Höhe, als Aushängeschild eines Geschäftes, als Kuppelbau, der sich über alle Bauordnungen hinwegsetzt, mit mächtigen Dachsimsen und vorkragenden Untersichten. Wir lernen die Sprache der Dächer kennen. Die Führung endet unter der Michaelerkuppel, dem prachtvollen Entree zur Hofburg

Treffpunkt: vor dem Haupttor des Domes
Die Führung beginnt mit der Auffahrt auf den Turm. Achtung bei Höhenangst!