Wien – eine Stadt zu Füßen

Eine Führung über die Dächer der Stadt vom „Haus des Meeres“
An manchen Tagen sieht man bis zur geschichtsträchtigen „Porta Hungarica“, die 60 km von Wien entfernt an der Staatsgrenze die Donau in die slowakischen und ungarischen Lande entlässt. Die pittoreske Lage der Stadt an der Grenze zwischen den Bergen des Wienerwaldes und der Ebene des Wiener Beckens ist von dem alten Flakturm aus wunderbar überschaubar. War es ein Zufall, dass der alte Turm, der heute das Haus des Meeres beheimatet, ausgerechnet auf einem ehemaligen Meeresboden steht? Und dass der Stephansdom, der so wunderbar aus dem Häusermeer herausragt, eigentlich aus dem Meer entstiegen ist? Nach allen Seiten erstreckt sich der Ausblick auf das Häusermeer der Stadt, von den Weinhängen des Wienerwaldes bis zur Ebene der Simmeringer Heide, von „Transdanubien“ jenseits der Donau bis zur Schotterterrasse des Wienerberges. Die Altstadt von Wien mit ihren Türmen und Kuppeln bietet sich dem Auge dar und das Gedächel der ehemaligen Vorstädte umgibt die Altstadt wie ein schützender Ring. Weiter weg ragt das 20. Und 21. Jahrhundert mit Hochhäusern aus der genormten Höhe der Stadt.

Erfahren Sie bei meiner Führung die Geographische Lage, die die Geschichte erst verstehbar macht, Geologie und Naturraum von Wien, die städtebauliche Entwicklung. Und natürlich zeige ich Ihnen die schönsten Gebäude der Innenstadt, deren Dächer sich vor uns präsentieren.

Treffpunkt: Wien 7., Ecke Neubaugasse/Mariahilferstraße
Preis: € 14,- + € 5,- Eintritt zur Dachterrasse des Haus des Meeres